Direkt zum Content wechseln

Vorhang zu – Welt aus!

Wie Fensterkleider für Ruhe und Flair sorgen


„Sag, wie hast du es eigentlich mit den Vorhängen?“ Sie gehört zu den meistdiskutierten Fragen in der Interieur-Welt. Die Meinungen gehen stark auseinander. Dabei handelt es sich eigentlich um gar keine Stilfrage oder um die Aktualität von Trends. Fensterkleider haben vielfältige Aufgaben, die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht sofort auffallen. Wieso sie in jedem Zuhause ein Muss sind und wie man die fließenden Textilien praktisch nutzen kann? Wir haben es zusammengefasst!

Wohlfühlfaktor-Anstieg durch Textilien? Zu 100%

Sie kaschieren kleine Unebenheiten, heben die Schönheit besonderer Fenster hervor und runden das Gesamtbild ab: Vorhänge sind für Wohnungen das, was Kleider für uns Menschen sind – eine gute Möglichkeit, unsere Persönlichkeit auszudrücken, unsere Vorzüge in Szene zu setzen und Makel zu verstecken. Nicht von ungefähr nennt man die fließenden Textilien auch Fensterkleider. Geschickt eingesetzt, können Vorhänge zudem deutlich die Wahrnehmung des Raumes beeinflussen. So sehen Decken im Nu höher aus, Zimmer wirken größer – und vor allem wohnlicher. Denn die schönen Stoffe strahlen Gemütlichkeit und Wärme aus. Besonders in schlicht eingerichteten Räumen können die wallenden Stoffe zum Eyecatcher werden und deutlich zum Wohlfühlfaktor beitragen. Auch durch ihren Sichtschutz sorgen sie für Wohlbehagen.

Vorhänge - Plissees - Rollos

Von transparent bis zu blickdicht – die verschiedenen Möglichkeiten

Vom Stil über den Stoff und den Transparenzgrad bis hin zur Länge und zur Anbringung: Bei Fensterkleidern gibt es jede Menge Kriterien, die man bei der Kaufentscheidung beachten sollte. Besonders wichtig dabei ist natürlich auch der Raum, in dem sie zum Einsatz kommen sollen. In der Küche stehen vor allem Funktionalität und Schutz im Vordergrund. Deswegen empfehlen sich hier lichtdurchlässige, halbtransparente Vorhänge. Diese schützen vor ungewünschten Blicken, reflektieren aber dennoch sehr viel Sonnenlicht, sodass genügend Helligkeit ins Zimmer kommt.
Als Ruheoase ist das Schlafzimmer unser Ort der Entspannung. Daher sind Fensterkleider mit Verdunkelungsfunktion hier ein Muss. Die Stoffe sind zudem nicht nur lichtundurchlässig, sondern häufig auch kälte- und wärmeisolierend. Was die Farbwahl betrifft, eignen sich gedeckte Töne am besten, da durch knallige Muster und satte Farbnuancen zu viel Unruhe in den Raum gebracht wird. Blickdichte Vorhänge lassen sich übrigens auch ideal als Raumteiler einsetzen oder um offene Kleiderschränke vor Staub zu schützen. Auch im Wohnzimmer machen sie eine gute Figur in Kombination mit transparenten Modellen. Diese geben dem Wohnraum einen leichten-luftigen Touch, der Freundlichkeit und Gemütlichkeit ausstrahlt.

Vorhänge - Plissees - Rollos
Vorhänge - Plissees - Rollos
Vorhänge - Plissees - Rollos
Vorhänge - Plissees - Rollos

Die Alternative: Plissees und Rollos

Besonders beliebt ist es auch, Vorhänge mit Rollos oder Plissees zu kombinieren. Vor allem in kleinen Räumen ist dieses Arrangement sehr nützlich. Würde eine kleine Küche mit bodenlangen, wallenden Fensterkleidern schnell zu überladen und dadurch noch kleiner wirken, ist die Kombi aus bis zur Fensterbank reichenden transparenten Vorhängen mit einem blickdichten Rollo perfekt. Auch im Badezimmer sind Rollos und Plissees ideal, um vor unerwünschten Blicken zu schützen und gleichzeitig für eine Leichtigkeit zu sorgen. Ähnlich wie bei Vorhängen gibt es auch bei Rollos jede Menge Modelle zur Auswahl. Neben blickdichten und energiesparenden Thermorollos gibt es transparente und lichtdurchflutende Daylight Rollos. Ein Großteil dieser Modelle lässt sich zudem im Handumdrehen ohne Bohrmaschine und Co. anbringen. Ganz nach dem Motto „einfach montieren und wohlfühlen“. Und welche Kombi wählst du für dein Zuhause?

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen