Direkt zum Content wechseln

Trendige Lichtblicke beim Einrichten

Mia geht ein Licht auf


Ich sagte „Es werde Licht!“, und es wurde Licht … 💡 Danke an den Lichtschalter, hihi! 🙊 Der ist natürlich vor allem nachts sehr hilfreich! Dass wir rund um die Uhr Licht machen können, nehmen viele als selbstverständlich hin, dabei war das nicht immer so. Ich kann mich noch erinnern, als Kerzen und Öllampen die hellsten Leuchten waren, naja, abgesehen von mir. 😉 Das war schon sehr romantisch, aber leider nicht besonders praktisch. Gott sei Dank wurde dann die Glühlampe erfunden, aber wusstet ihr, dass die gar nicht auf das Konto des berühmten Thomas Edison geht?

Die Glühbirne: Und wer war’s jetzt wirklich?

Das ist eine gute Frage, die sich gar nicht soooo einfach beantworten lässt. Allein der Name „Glühlampe“ ist nämlich schon älter als die Erfindung des elektrischen Lichtes. Wer wann zuerst begonnen hat, mit glühenden Drähten zu experimentieren, ist ganz schön schwer nachzuvollziehen, das waren einfach zu viele zur selben Zeit! Ebenso bei den Patenten, von denen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts unzählige eingereicht wurden. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, ist, dass das erste konstant leuchtende elektrische Licht 1835 von dem Physiker James Lindsay öffentlich vorgeführt wurde.

Das Prinzip eines glühenden Materials in einem Vakuum wurde von verschiedenen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt übernommen und weiterentwickelt. Es wurde mit vielen verschiedenen Materialien und Formen von Drähten herumprobiert, aber kein Modell konnte wirklich überzeugen. Bei manchen war die Brenndauer zu kurz, bei anderen der Energieverbrauch zu hoch. Um 1880 patentierten Joseph Swan und Thomas Edison fast zeitgleich sehr ähnliche Glühlampen, einmal in England und einmal in Amerika. Keine davon war perfekt. Deshalb beschlossen die beiden Erfinder ihre Energie nicht in einem Patentstreit zu investieren, sondern lieber zusammen an einer besseren Glühlampe zu arbeiten und 1883 gemeinsam eine Firma zu eröffnen. Thomas Edison wird heute eigentlich nur deshalb meist als Erfinder genannt, weil er die praktischste und alltagstauglichste Glühlampe erfunden hat.

Lichtblicke - Collage
Lichtblicke - Collage

Licht im Loft

Heute sorgen ja meist innovative LEDs für die richtige Lichtstimmung im Zuhause. Doch durch den Industrial Style wurde das dekorative Potenzial der Glühlampe wiederentdeckt. Die Zeiten, in denen nackte Glühbirnen höchstens im Keller geduldet wurden, sind somit vorbei – heute hängen sie auch ganz selbstverständlich über Esstischen, Kücheninseln und Co. Auch wenn im Inneren des Glaskörpers mittlerweile ein LED- oder Halogen-Leuchtmittel für Helligkeit sorgt, steht bei aktuellen Leuchtentrends häufig die „Glühbirne“ im Rampenlicht. Ein bisschen Nostalgie darf schließlich schon sein … Besonders trendig wirkt sie, wenn sie nur an einem schlichten Schurpendel von der Decke baumelt – gerne auch mehrere gebündelt. Hauptsache, es verdeckt kein Lampenschirm den Blick auf die Lichtquelle. Zusammen mit Metall, dunklen Farben und Beton-Optik ist der moderne Industrial Style perfekt. Wie würdet ihr den Glühbirnen-Trend stylen?

Mia geht ein Licht auf - Collage
Mia geht ein Licht auf - Collage

Erleuchtete Grüße,
eure Mia

Mia

Mia, 227

Ghost Writer

Langweilige Wohnungen gehören der Vergangenheit an - bei mir findet ihr geistreiche Ideen für euer Zuhause!

Mehr über mich

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen