Direkt zum Content wechseln

..ein Stück Natur für die eigenen vier Wände!

Moosbild selber machen


Egal, ob in Einkaufszentren, in Besprechungsräumen oder in Wohnräumen: Mooswände bzw. Moosbilder🌱 erleben zur Zeit einen Aufwärtstrend und werden als besonderes Dekoelement in vielen Räumen eingesetzt. Sie bringen nicht nur ein Stück Natur in den Innenraum sondern sehen auch echt phänomenal aus.

Die kräftigen Farben, der dreidimensionale, haptische Effekt und die Tatsache, dass sie extrem pflegeleicht sind, sprechen ganz klar für Mooswände bzw. Moosbilder.

Ich war natürlich auch sofort begeistert von ihnen und habe mich dann gleich auf Moossuche bzw. Mooskauf gemacht. Grundsätzlich sollte man dafür konserviertes Moos verwenden, da es pflegeleicht ist und sowohl seine Farbe als auch Konsistenz beibehält. Isländisches Moos bietet sich dafür besonders gut an und ist im Gartencenter oder Bastelgeschäft günstig zu erwerben.

Wer will, kann auch sein eigenes Moos aus dem Wald holen und mit Hilfe von Glycerin konservieren. Das habe ich auch gleich mal getestet und ich muss sagen, das hat gar nicht schlecht funktioniert 😉(siehe diese Anleitung).

So jetzt starten wir aber mal.

Was man für ein Moosbild alles benötigt:

  • Bilderrahmen (man kann aber auch eine alte Uhr, Tablett o.ä. dafür verwenden)
  • mehrere Päckchen Moos (Isländisches Moos, Kugelmoos, wichtig: es soll bereits konserviert sein)
  • evtl. etwas Farn zum Dekorieren des Moosbildes
  • Heißkleber (viel Kleber!)(Alternativ könnte man auch Silikon verwenden)
  • Zange

 

Moosbild selber machen - was man alles benötigt
Moosbild selber machen - was man alles benötigt

Und so habe ich dann das Moosbild gebastelt:

Egal, ob weißer kleiner Rahmen, schwarzer großer, rund oder eckig, Bilderrahmen, Tablett oder Wanduhr. Als Form für das Moosbild kann genommen werden was gefällt. Ich wollte unbedingt ein rundes Moosbild machen und habe mir dafür eine große Wanduhr besorgt.

Mit Hilfe des Heißklebers wird's das Moos in den Bilderrahmen geklebt
Mit Hilfe des Heißklebers wird's das Moos in den Bilderrahmen geklebt

Sind die Utensilien besorgt, kann schon mit der kreativen Arbeit, dem Aufkleben des Mooses gestartet werden. Je nachdem wie man sein Moosbild gestalten möchte, homogen in einem Grünton oder so wie ich gefleckt in unterschiedlichen Grüntönen und Moosarten – gilt auch hier, erlaubt ist, was gefällt.

Mit Hilfe des Heißklebers wird's das Moos in den Bilderrahmen geklebt
Mit Hilfe des Heißklebers wird's das Moos in den Bilderrahmen geklebt

So wird nun Moosstück um Moosstück mit Hilfe des Heißklebers auf dem Bilderrahmen befestigt. Wer ein bestimmtes Muster geplant hat, legt sich dieses am besten zu Beginn auf und fängt danach sukzessiv zu kleben an. Damit es noch etwas lebendiger wirkt, habe ich noch einen Farn (Kunstpflanze) in das Moosbild integriert. Aber auch hier sind der Kreativität und Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Moosbild selber machen - mömax Blog -Yvonne bastelt ein Moosbild
Moosbild selber machen - mömax Blog -Yvonne bastelt ein Moosbild

Der Platz im Büro war schnell gefunden😉 – so macht das Arbeiten gleich doppelt so viel Spaß!

Probiert’s mal aus!

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen