Direkt zum Content wechseln

....sauer macht lustig :-)

Zitronenplätzchen


Nachdem bei mir Plätzchen, Kuchen und Kekse ja immer Saison haben😋, habe ich mir gedacht, ich verrate euch mein Lieblingsrezept für leckere Zitronenplätzchen 🍋.

Sie passen hervorragend zum Nachmittagskaffee im Garten oder auf der Terrasse. Durch die Zitrone bekommt man eine tolle süß-saure Kombination. Genau richtig für die Jahreszeit!

 Für ca. 30 Kekse benötigt man:

Für den Teig:

  • 150g Zucker
  • 250g Butter
  • 150g Reismehl
  • 250g Mehl
  • Vanille (frisch gerieben)
  • evtl. etwas getrocknete und geriebene Zitronenschale

Für die Glasur:

  • ca. 200g Staubzucker
  • 2 Zitronen🍋

Die Zutaten für Zitronenplätzchen

Und so habe ich die Zitronenplätzchen gemacht:

Das Backrohr auf ca. 180°C vorheizen. Anschließen die weiche Butter und den Zucker in eine Schüssel geben und gut miteinander verrühren bzw. kann man sie auch gleich miteinander verkneten.

Die Vanille, getrocknete Zitronenschale, das gesiebte Mehl und das Reismehl hinzufügen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig anschließend in eine Frischhaltefolie geben und für ca. 30 Minuten im Kühlen rasten lassen.

Zutaten miteinander vermengen
...und gut verkneten
zu einem glatten Teig verkneten
..und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 4mm dick ausrollen und Kreise (ca. 5-7cm Durchmesser) ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und für ca. 10-15 Minuten leicht hellbraun backen.

evtl. mit Hilfe eines Glases ausstechen
Staubzucker und Zitronensaft vermengen
Glasur auf die Plätzchen streichen
..und mit etwas Zitronenabrieb bestreuen

Nachdem die Plätzchen ausgekühlt sind, kann man mit der Glasur beginnen. Dazu die Schale der Zitrone abreiben und die Zitrone auspressen. Den Zitronensaft mit dem Staubzucker vermischen bis eine dickflüssige Glasur entsteht. Die Glasur vorsichtig auf die Plätzchen streichen und mit etwas Zitronenabrieb bestreuen.

Die Glasur hart werden lassen und die Zitronenplätzchen sind fertig für den Nachmittagskaffee 😋.

Probiert’s mal aus!

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

  1. Caroline

    · Antworten

    Das Ausrollen eines Teiges, der kein Ei enthält, war eine echte Herausforderung und den Ofen würde ich nicht schon einschalten, wenn der Teig erst noch eine halbe Stunde kühle muss 🙂
    Die Kombination süß/sauer ist genau mein Ding, sehr lecker. Und ich weiß nicht, ob’s am Reismehl liegt, aber die Kekse sind sehr schön mürbe.
    Danke für das Rezept.

Das wird dir auch gefallen