Direkt zum Content wechseln

... vom Grand Entrance und dem perfekten ersten Eindruck!

Mia und die Geschichte vom Flur


Lang und schmal, breit und niedrig, hoch und gebogen – mir ist jede Größe recht. Die Rede ist natürlich vom Flur, oder was habt ihr gedacht? 😉 Während ich auch mal durchs Küchenfenster in eure Wohnungen schweben kann, betreten (langweilige) Gäste meist durch den Vordereingang euer Zuhause – und sehen da als erstes den Flur. Ich verrate euch, wie ihr das oft vernachlässigte Plätzchen in einen gemütlichen Hingucker verwandelt.

Helle Akzente & praktische Möbel

Die meisten Flure sind schmal geschnitten oder klein, haben keine Fenster und sind düster. Doch wie wir alle wissen, kaschiert man Problemzonen am besten, indem man sie betont, hihi! 😉 Dabei gilt: Wer auf helle Töne setzt, gewinnt. Mit Weiß und Pastellfarben sieht jeder Flur gleich größer aus und auch der persönliche Touch darf nicht fehlen. Bilderrahmen Alfred verrät zum Beispiel gleich, wer hier wohnt und kleine Kunstpflanzen und coole Dekoleuchten machen eure Flure zusätzlich zu Lieblingsplätzchen. Apropos Leuchten: Auch das Licht spielt eine große Rolle. Wer mit gezielt gesetzten Akzenten wie Wandtattoos oder punktueller Spot-Beleuchtung arbeitet, setzt seinen Flur garantiert ins richtige Licht.

Herzlich willkommen!

Oft ist der Flur auch ganz Teil von Garderobe und Eingangsbereich. Als ich zum Beispiel noch als Dienstmädchen arbeitete, war die Eingangshalle der wichtigste Raum im ganzen Haus. Hier mussten wir immer einheizen, damit sich die Gäste aufwärmen konnten, frische Blumen standen jederzeit am großen Flügel und Butler Bernd nahm den Gästen die schweren Kleidungsstücke ab. Statt Butler Bernd kümmert sich heute Wandgarderobe Anna um die Jacken, während Schuhregal Finn die Treter verschwinden lässt. Große Wandspiegel sind ebenfalls super effektiv, da sie einerseits den Flur vergrößern und andererseits einfallendes Licht reflektieren. Wer über mehr Platz verfügt, kann auch noch mit einer schmalen Sitzbank oder einer Kommode richtig Eindruck schinden.

Und wer weiß, vielleicht werde dann ja sogar ich das nächste Mal durch euren wunderschönen Flur geistern.

 

Flur Collage

Daher: immer schön willkommen heißen,

Eure MIA

2 Antworten zu “Mia und die Geschichte vom Flur”

Kommentar verfassen

  1. Jana

    · Antworten

    Das Problem mit den kleinen Fluren kenne ich nur zu gut. Ich hatte bis jetzt in jeder Wohnung einen kleinen Flur, deswegen habe ich mir ein paar Tricks angeeignet, um den ein bisschen größer wirken zu lassen. Ich versuche so wenig wie möglich in den Flur zu stellen, bis auf den Schuhschrank und Kleiderhaken und eine Pflanze steht bei mir nichts im Flur. Einen großen Spiegel finde ich auch super wichtig, damit kann man einiges rausholen. Und ein wenig Wanddeko darf natürlich auch nicht fehlen, damit der Flur nicht ganz leer erscheint, ich habe mir mit Generator (https://www.myfolie.com/de/eigenes-motiv/) eine Klebefolie mit eigenem Foto drucken lassen. Das sieht super aus 🙂

    • Yvonne 🐝

      · Antworten

      Hallo Jana,

      danke für deine Nachricht! Ja, das mit der Klebefolie ist eine super Idee! Glaub ich, dass das eine gute Wirkung hat.
      Danke dir 😉
      Liebe Grüße, Yvonne

Das wird dir auch gefallen