Direkt zum Content wechseln

... es grünt so grün!

Mia und der grüne Daumen


Ich bin ja ein echtes Naturmädel – im Sommer geistere ich gerne auf der Wiese herum und sammle jede Blume, die ich finden kann. Bis es allerdings wieder so richtig warm wird, habe ich mir drinnen ein grünes Paradies eingerichtet. Habt ihr auch Lust auf mehr Grün in den eigenen vier Wänden? Dann verrate ich euch jetzt alles, was ihr über Zimmerpflanzen wissen müsst!

Die richtige Auswahl

Meine absolute Lieblingspflanze ist der Efeu: Er lässt sich nicht nur wunderschön als Dekorationsobjekt einsetzen, sondern reinigt auch noch die Luft! Auch dem Bogenhanf wird eine reinigende Wirkung nachgesagt, aber nicht nur das – er ist auch bei Feng-Shui-Experten sehr beliebt, da seine Blätter meist nach oben wachsen und beruhigend wirken sollen. Ideal für mein wildes Gemüt! 😉 Drachenbäume werden oft auch Dracaena genannt und sind wegen ihres palmenartigen Wuchses ein echter Hingucker in jedem Raum. Habe ich schon erwähnt, dass sie auch super pflegeleicht sind? In puncto Pflegeleichtigkeit hält auch der Elefantenfuß mit: Das baumartige Gewächs mit den langen Blättern kann sogar monatelang ohne Wasser auskommen – einfach perfekt für vergessliche Hausgeister wie mich!

Die perfekte Pflege

Apropos Pflege: Bei Zimmerpflanzen kommt es vor allem auf den richtigen Standort, ein gutes Pflanzsubstrat, ausreichend Wasser und Nährstoffe an. Obwohl diese Grundbedürfnisse alle gleich sind, haben Pflanzen natürlich auch noch spezifische Ansprüche. Abhängig von dem natürlichen Lebensraum der Pflanze braucht eine Zimmerpflanze also vielleicht eine geringe, mittlere oder hohe Luftfeuchtigkeit, kräftige oder gar keine Sonnenbestrahlung, mehr oder weniger Wasser, unterschiedliche Temperaturen, etc… Auch Schädlinge sollte man frühzeitig erkennen und bekämpfen. Klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Mit vielen Einsteigerpflanzen kann sich jeder seinen grünen Daumen leicht „erarbeiten“.


Mia und die Pflanzen

Grüne Helden für dunkle Räume

Wir wissen also jetzt, dass Licht ein Grundbedürfnis für Pflanzen ist. Leider finden wir aber in fast jeder Wohnung auch dunkle Räume und Ecken mit schlechten Lichtverhältnissen. Was da hilft? Die Schusterpalme zum Beispiel. Sie wächst auch bei schlechten Lichtverhältnissen ohne Probleme. Wer seine dunklen Ecken mit bunten Blüten beleben will, holt sich am besten das Einblatt nach Hause: Es sieht mit seinem extravaganten Blütenkolben sehr elegant aus und liebt eine hohe Luftfeuchtigkeit – daher ist die Pflanze auch perfekt für dunkle Badezimmer.

Accessoires müssen sein!

Neben der Pflanze ist das Drumherum natürlich mindestens genauso wichtig und ich bin mir sicher: Jeder Topf findet irgendwann seinen Deckel, ähh seine Pflanze! Egal ob rustikal-natürlich oder chic in Weiß – Blumentöpfe geben der Wohnung noch einmal einen persönlichen Touch. Wer sich gar nicht sattsehen kann an den grünen Schönheiten, der kann sich auch einen eigenen Blumentisch einrichten und seine Schätze dort sammeln. Hach, ich könnte sie ja stundenlang betrachten!


GruenerDaumen

Immer schön naturverbunden bleiben,

Eure MIA

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen