Direkt zum Content wechseln

...viel Holz, Licht und elegante Formen

„Mia in Love“ mit Skandinavien


Hallo meine Lieben, wie ihr wisst, geistere ich sehr gerne auf der ganzen Welt herum. Kein Land ist vor mir sicher, ich liebe es, Neues zu entdecken und das schaffe ich auch fast jeden Tag. Es gibt sehr viele schöne Plätze auf der Welt, die absolut sehenswert sind, aber auf meiner Liste stehen drei Länder ganz weit oben: Dänemark, Schweden und Norwegen. Zusammen bilden sie – aus kultureller Sicht – Skandinavien.

Ein wunderschönes Fleckchen Erde mit atemberaubenden Landschaften, freundlichen Menschen und einer beeindruckenden Tierwelt. Und da ich in meinem (Geister-)Leben unbedingt einmal ein Rentier sehen wollte, habe ich mich diesmal nicht nur in den Wohnungen der Menschen umgesehen, sondern bin auch in der Natur herumgegeistert. Um meine pelzigen Freunde anzulocken, habe ich sogar meinen weihnachtlichen „Ren-Hund“-Pullover angezogen. Wie man auf folgendem Urlaubsschnappschuss erkennen kann, war ich – zu meiner unbändigen Freude – mit dieser Taktik auch sehr erfolgreich.

Mia in Skandinaien bei den Rentiere

Nun aber wieder zurück zum Lebensraum des Menschen – seiner Wohnung. Die Skandinavier sind ein sehr gelassenes Völkchen, bodenständig und halten nicht viel von unnötigem Schnickschnack. Das spiegelt sich auch in ihren Wohnräumen wider. Selbst den skandinavischen Designern liegt das Wohl Aller am Herzen. Ihnen ist es wichtig, dass ihr Design für jedermann erschwinglich und nützlich ist.

Ruhige Formen und natürliche Materialien

Das Motto des skandinavischen Einrichtungsstiles lässt sich mit drei Worten beschreiben: „Keep it simple“. Skandinavier mögen es in erster Linie praktisch, das Aussehen ihrer Möbel kommt an zweiter Stelle: Schlichtes Design mit ruhigen Formen und klaren Farben. Bei der Auswahl der Materialien steht das nachwachsende Naturprodukt Holz an erster Stelle. Bäume sind hoch oben im Norden ausreichend vorhanden und die von Natur aus hellen Exemplare wie Fichte, Birke und Kiefer eignen sich für Möbelstücke hervorragend. Weitere besonders beliebte Materialien sind handverarbeitete Baumwolle, Leinen und Leder. Außerdem hat die Verwendung von Glas und Porzellan eine lange Tradition in skandinavischen Ländern.


Durham

Klare Farben, Pastelltöne und Naturprint

Um ihre langen, kalten und dunklen Winter zu überstehen, haben sich die Skandinavier auch bei der Farbe ihrer Möbel etwas einfallen lassen. Klare Farben wie Weiß und helle Grautöne werden neben Pastelltönen auch mit strahlenden, ausdruckstarken Farben kominiert. Typisch skandinavisch sind Naturmotive wie Bäume, Pflanzen und heimische Tiere sowie superschöne grafische Muster.

Skandinavien nach Hause geholt

Am besten gefällt mir am skandinavischen Einrichtungsstil, dass er zeitlos ist und mit ganz vielen anderen Design-Richtungen kombiniert werden kann. Somit eignet er sich hervorrragend als Einrichtungsgrundlage für die gesamte Wohnung. Und so wird’s gemacht:
Eure Möbel sollten im Idealfall aus hellem Holz mit weißen Elementen bestehen. Hierfür bietet sich die mömax Einrichtungsserie Durham optimal an. Wohntextilien wie Teppiche und Vorhänge sollten ebenfalls in schlichten Farben gewählt werden. Webteppich Andrea gibt’s in naturgetreuen Erdtönen und lässt sich dadurch wunderbar kombinieren. Wenn es an die Dekoration geht, so ist erlaubt, was gefällt. Besonders schick sind Dekoartikel in geometrischen Formen wie Dekoschale Seoul, sowie die Trendfarbe Kupfer, in welcher beispielsweise die Wanduhr Jesper sehr edel aussieht.


Scandinavian_Collage[2]

Na, seid ihr dem Skandi-Stil jetzt auch verfallen?

Eure MIA

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen