Direkt zum Content wechseln

...ein Hausgeist schwingt den Kochlöffel!

Küche im Wandel der Zeit


Oh hi, ich bin’s wieder, eure Mia.

Die Küche war schon immer mein Lieblingsraum in jeder Wohnung. Je schöner die Küche, desto lieber bereite ich mir das ein oder andere Gericht zu. Entgegen aller Gerüchte ist es Geistern nämlich durchaus möglich, Nahrung zu sich zu nehmen. Dem Himmel sei Dank kann ich also all die Köstlichkeiten dieser Erde genießen, ohne davon gleich dick zu werden – ätsch!

Und schaut euch mal meine tolle Küche an, was die alles hat und kann? Und erst dieser Kühlschrank – mmhh und die leckeren Sachen darin.



Falls ihr wissen wollt, was ich mir heute noch Köstliches koche? Schaut mal rein!

Die Küche früher und heute

Ja, aber das war nicht immer so. Die tollen Farben bei den Fronten und der volle Kühlschrank – bzw. überhaupt ein Kühlschrank. Daran war früher gar nicht zu denken.

Nicht nur für mich, sondern auch für viele andere Menschen ist die Küche der wichtigste Raum der Wohnung. Man trifft sich dort, um Leckeres zu kochen oder auch einfach nur, um miteinander zu plaudern. Auch hier hat sich einiges getan. Bis zum ersten Weltkrieg hatte die ganze Familie eigentlich nicht wirklich was in der Küche verloren. Es kümmerten sich meist Hausmädchen und Küchenmägde um den Haushalt – und darunter fiel auch die Verpflegung der Familie. So musste die Küche groß genug sein, um genug Platz für das ganze Personal zu bieten. Die Dame des Hauses hättet ihr niemals hinter dem Herd gesehen. Sie war ausschließlich für das Wohlergehen ihres Mann und die Erziehung der Kinder verantwortlich.

Damit ihr mal seht, was ich meine, habe ich euch mal ein paar Bilder zusammengesucht:

Dies änderte sich schlagartig in der Nachkriegszeit. Plötzlich musste sich „die echte Frau“ um alles kümmern, was mit der Familie zu tun hatte: kochen, putzen, Kinder hüten, den Ehemann glücklich machen – die Geburtsstunde der Hausfrau. Auch die Größe der Küche schrumpfte, da sie nun lediglich als Einzelarbeitsplatz gedacht war.

Wie ihr seht, haben wir recht turbulente Zeiten hinter uns. Heute ist die Küche ein Ort, den man gerne mit anderen teilt und dementsprechend möchte man auch, dass er schön aussieht und zum eigenen Stil passt. Was mir jedoch heutzutage am besten gefällt: Man nimmt sich gerne Zeit zum Kochen, der Genuss ist weit wichtiger als die reine Nahrungsaufnahme und „das Reich der Frau“ wurde schon längst von der Männerwelt erobert – so ganz nebenbei finde ich Männer, die kochen, nämlich richtig sexy. ;)

Immer schön lebendig bleiben,

eure Mia


Kueche

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen