Direkt zum Content wechseln

...wir holen die Gartenmöbel aus dem Winterschlaf!

Gartenmöbel richtig pflegen


Gartenmöbel-Kosmetik

Ich verwöhne meine Haare mit Pflegeprodukten, mache regelmäßig ein Ganzkörper-Peeling und wirke mit den (hoffentlich) richtigen Cremen der frühzeitigen Hautalterung entgegen. Meinen Gartenmöbeln kommt dieses Verwöhnprogramm leider nicht so häufig zu Gute – aber sie sind auch etwas genügsamer. Hier ein paar Tipps und Tricks, wie ihr eure liebsten Stücke ganz einfach etwas „aufmöbeln“ könnt!

Die meisten modernen Gartenmöbel sind auch bei schlechter Witterung voll und ganz outdoor-geeignet, grundsätzlich gilt aber, dass ein sorgsamer Umgang mit den hübschen Teilen ihre Lebensdauer natürlich massiv erhöht. Wenn ihr Platz habt, sollten also auch anspruchslosere Möbel drinnen überwintern. Und was für uns die schützende Sonnencreme ist, ist für Gartenmöbel der Sonnenschirm oder die Markise: je weniger stark sie der blanken Sonne ausgeliefert sind, umso länger werdet ihr Freude daran haben. Auf jeden Fall müssen aber die Angaben der Hersteller zur Reinigung beachtet werden!

Geflecht

Da die Fasern von Polyrattan keine Feuchtigkeit aufnehmen, sind sie besonders pflegeleicht. Meist genügt es, sie mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Sind die Möbel stärker verschmutzt, könnt ihr zu einem Spezial-Reiniger greifen. No-Go für Polyrattan-Möbel hingegen ist der Hochdruckreiniger: Die Fasern könnten beschädigt und damit spröde werden.


garten03

Allrounder

Sie können auf jede Art der Kosmetik verzichten: Möbel aus Aluminium. Jeglicher Schmutz lässt sich ganz einfach mit Wasser oder auch dem Gartenschlauch beseitigen. Sogar kleine Kratzer sind nur oberflächliche Schönheitsfehler, da auf Aluminium auch kein Rost entstehen kann.


garten02

Waldmeister

Möbel aus Holz brauchen je nach Holzart unterschiedliche Pflegeprodukte. Für die Terrasse oder den Garten sind Möbel aus Akazienholz oder Teakholz sehr beliebt. Der Vorteil von Teakholz ist, dass es sich auch unbehandelt gut für den Gebrauch unter freiem Himmel eignet. Wird das Holz nicht geölt, entsteht mit der Zeit eine Patina, die ihm aber rein gar nichts anhaben kann. Ganz im Gegenteil – oft ist die Patina sehr beliebt. Wollt ihr allerdings die jugendliche Schönheit des Holzes erhalten, muss es regelmäßig geölt werden. Ganz easy könnt ihr erkennen, wann es an der Zeit dafür ist: Lassen sich kleine Flecken, wie etwa von Wassergläsern, nicht mehr einfach wegwischen, braucht das Holz eine kleine Öl-Schönheitskur!


garten01

Probiert es mal aus!

Noch keine Kommentare!

Kommentar verfassen

Das wird dir auch gefallen